Kinder vor Gewalt schützen, eine Kinderrechtskampagne in 5 Städten von Metro Manila (Luzon)

Körperliche und emotionale Bestrafung von Kindern ist eines der Hauptthemen, das von den Vereinten Nationen in Bezug auf den Kinderrechtsbericht der Philippinischen Regierung 2005 aufgegriffen wurde. Das UN Committee on the Rights oft he Child bemängelte, dass es kein nationales Gesetz gegen die Anwendung körperlicher Strafen in Schulen, Betreuungseinrichtungen oder im häuslichen Umfeld von Kindern gibt.
Es merkte außerdem an, dass körperliche Bestrafung, eine der am weitesten verbreiteten und üblichsten Kinderrechtsverletzungen in den Philippinen ist. Die körperliche Bestrafung von Kindern fußt auf dem traditionellen Verständnis von Disziplin und Bestrafung.
Durch Theaterarbeit und kreative Kunst, zielt das Projekt von PETA darauf ab, Initiativen ins Leben zu rufen, die Kinder vor körperlicher und seelischer Gewalt schützen und alternative Formen von Disziplin in Schulen und zu Hause bekannt zu machen und zu etablieren.
Das Projekt wird in den 5 am dichtesten besiedelten Städte von Metro Manila: Manila, Quezon, Pasig, Caloocan und Makati durchgeführt.
Ziele des Projektes im Einzelnen sind:
Gewinnung von Kindern und Jugendlichen, Eltern, Ausbildern, Lehrern und staatlichen Stellen für die – Durchführung von Workshops und Veranstaltungen in ihrem lokalen Umfeld zum Thema Gewalt gegen Kinder.
– Erstellung und Verbreitung von Informationen über alternative, gewaltlose Erziehungsmethoden.
Auf Dauer sollen Organisationen und Familien dafür gewonnen und ausgebildet werden die Kampagne weiter zu tragen und als MultiplikatorInnen zu fungieren.
Das Projekt wird vom BMZ (Bundesministerium für technische Zusammenarbeit) kofinaniert.

Projektpartner: PETA  http://petatheater.com/

Förderung: Juli 2009 – Juli 2012

Kommentar schreiben