Projektland Vietnam

Vietnam

Staatsname: Công Hòa Xã Hôi Chu Nghĩa Viêt Nam – Sozialistische Republik Vietnam (SRV)

Staatsform: Volksrepublik

Staatsgebiet:  331.212 qkm

Bevölkerung: 89 Mio. (UN, 2010)

Hauptstadt: Hanoi  (ca. 1.500.000 Einw.)

Weitere große Städt: Ho-Chi-Minh-Stadt (früher: Saigon) ca. 3.900.000 Einw.,
Haiphong ca. 640.000 Einw., Da Nang, ca. 500.000 Einw.

Bevölkerung: 85% Vietnamesen, 3% Chinesen, Khmer, Cham und Mitglieder von etwa 60 weiteren ethno-linguistischen Gruppen (auch als Montagnards bezeichnet, da sie überwiegend in den Bergregionen leben).

 

Im östlichen Teil Indochinas erstreckt sich Vietnam 1.650 km von Norden nach Süden. An seiner breitesten Stelle misst das Land von West nach Ost 600 km, an seiner engsten Stelle gerade einmal 50 km. Vietnam ist ein Verkehrsknotenpunkt vom  Indischen Ozean bis zum Pazifik.

My beautiful picture938 n. Chr. Erlangte Vietnam die Unabhängigkeit von China nach dem Sieg in der Schlacht vom Bach Dang Fluss. In den folgenden Dynastien blühte das Land auf und erweiterte sein Territorium nach Süden, bis es 1858 von Frankreich kolonisiert wurde. Der Widerstand gegen die französische Herrschaft führte 1945 zur Unabhängigkeit, aber das Land war geteilt in Nordvietnam und Südvietnam.
Der Vietnam-Krieg (in Vietnam: Amerikanischer Krieg) endete 1975 mit dem Sieg Nordvietnams.

Die Planwirtschaft der kommunistischen Regierung behinderte nach dem Krieg den Wiederaufbau.Ab 1986 wurden wirtschaftliche und politische Reformen eingeleitet (Doi Moi) und der Weg zur internationalen Wiedereingliederung begann. Im Jahr 2000 hatte Vietnam wieder diplomatische Beziehungen mit den meisten Ländern aufgenommen. Das Wirtschaftswachstum Vietnams gehört zu den höchsten in der Welt. 2007 trat Vietnam der WTO (Welthandelsorganisation) bei und 2008 wurde es nicht-ständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrates.

Vietnam ist eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften Südostasiens.

Das Engagement von terre des hommes in Vietnam:

Der Vietnam-Krieg forderte viele Opfer, sowohl in Nord- als auch in Südvietnam, bis heute wirkt sich der Einsatz von Agent Orange während des Krieges durch Fehlgeburten und Missbildungen bei Neugeborenen aus. Aber auch die Umwelt wurde durch Verschmutzung und Zerstörungen währende des Krieges stark geschädigt.

Die Berichte über den Vietnam-Krieg und das Leid der Kinder führte 1967 zur Gründung von terre des hommesDeutschland.
Die ersten Aktivitäten galten der Versorgung von kriegsverletzten vietnamesischen Kindern in Krankenhäusern in Deutschland.

In Vietnam lag der Schwerpunkt zunächst auf der Unterstützung behinderter Kinder durch Rehabilitation, der Schul- und Berufsausbildung und der Versorgung unterernährter Kinder.

Trotz des enormen wirtschaftlichen Wachstums haben viele Familien noch immer nicht genug zu essen.
Langjährige Partner von terre des hommes wie das Center of Rehabilitation for Malnourished Children and
Supports for Handicapped Children (CROM) und das Orthopaedics-Rehabilitation Center for Disabled Children (CREP) setzen sich weiterhin für unterernährte und behinderte Kinder in Vietnam ein.

Weitere Projekte, die von terre des hommes unterstützt werden zielen auf die Verbesserung der Lebensbedingungen vor allem im ländlichen Raum und von ethnischen Minderheiten, die am wirtschaftlichen Wachstum im Land oft nicht teilhaben. Die Projekte beinhalten oft mehrere Aspekte.
– Armutsbekämpfung
– Umweltfragen
–  Aufklärung über Kinderrechte und Verbesserung der Stellung der Frauen
– Trinkwasserversorgung
– Bildung und Ausbildung

Ein Treffen der Partnerorganisationen von terre des hommes im Jahr 2000 zeigte, dass Handlungsbedarf für terre des hommes besonders in folgenden Bereichen besteht:

Gender:

  • die Stellung der Frauen durch Bewusstseinsbildung verbessern
  • Bildungsmöglichkeiten und einkommensschaffende Maßnahmen für Frauen fördern
  • Vorbeugende Maßnahmen gegen den Handel von Mädchen und Frauen

Kinderrechte:

  • Aufklärung und Überwachung der Kinderrechte im allgemeinen

Verbesserung der Situation von

  • Kindern mit Behinderung
  • Kindern, die von Missbrauch betroffen sind
  • Waisenkindern
  • Kindern ohne ausreichenden Zugang zu Bildung

Ethnische Minderheiten:

  • Verbesserung des Zugangs von Frauen und Kindern zu Bildung und medizinischer Versorgung
  • Verbesserung der wirtschaftlichen Situation der Familien
  • Bewusstseinsbildung zu Umweltfragen
  • Bewahrung des kulturellen Erbes wie Sprache, Kunst und Traditionen

Biologische Vielfalt:

  • Informationskampagnen zur Wichtigkeit von Biodiversität und zu Umweltproblemen (Entwaldung, Monokulturen, Einsatz von Chemikalien in der Landwirtschaft, der Verlust von medizinisch wertvollen Pflanzen)

 mCROM11b

 

 

 

 

Neben diesen Themen steht die Armutsbekämpfung bei allen Partnerorganisationen ganz oben auf der Agenda.

Tags:

Kommentar schreiben